Die Meisterschule für das Kirchenmalerhandwerk kann mit einer bestandenen Gesellenprüfung im Kirchenmalerhandwerk besucht werden. Die städtische Meisterschule für das Vergolderhandwerk und Kirchenmalerei in München ist weltweit die einzige Ihrer Art. Diese einjährige Fachschule bereitet auf die Meisterprüfung in allen Teilen vor.

Meisterschule für das Vergolderhandwerk / Kirchenmalerei in München

Inhalte der Meisterschule:

  • Handwerkliche Techniken und Fähigkeiten erlernen, üben und beherrschen
  • Theoretisches Fachwissen vertiefen
  • Betriebswirtschaftliches Handeln erlernen
  • Ausbildungseignung erlangen

Die praktische Arbeit nimmt im fachlich, handwerklichen Teil einen Großteil der Weiterbildungszeit zum Meister ein.

Die Meisteranwärter erarbeiten und vertiefen Vergoldungs-, Fassungs- und Maltechniken. Desweiteren erlernen und üben Sie unterschiedliche Pinselschriften. Alle Arbeiten werden nach den Gesichtspunkten der Stilimmanents und historisch korrekten Verarbeitung der unterschiedlichen Werkstoffe ausgeführt.

Ergänzend zur praktischen Arbeit und zum Basiswissen aus der dreijährigen Berufsausbildung wird das theoretische Hintergrundwissen im naturwissenschaftlichen, kunstgeschichtlichen und handwerksrechtlichen Bereich vertieft.

Durch Fallbeispiele und korrekt abgestimmte Inhalte werden auch die allgemeinen Fächer der Betriebswirtschaft sowie der Berufs- und Arbeitspädagogik für junge Kirchenmalermeisterinnen/ Kirchenmalermeister möglichst praxisnah gestaltet.

Die Meisterprüfung wird vor der HWK für München und Oberbayern abgelegt. Die Prüfungskommission wird von der Fachgruppe Kirchenmaler gestellt. Die Prüfung besteht aus vier, voneinander unabhängigen Teilen.

Mit bestandener Meisterprüfung ist man zur Führung eines Betriebes und zur Ausbildung von Lehrlingen berechtigt.

Gerne beraten wir sie telefonisch.