29. Mai:

Auszeichnung von 36 Formen des Immateriellen Kulturerbes Staatsministerin Prof. Monika Grütters und Kultusministerin Dr. Martina Münch überreichen Urkunden in Berlin

 

Am 29. Mai überreichen Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Kultusministerin Dr. Martina Münch für die Kultusministerkonferenz und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission in Berlin Vertretern von 34 Formen des Immateriellen Kulturerbes Urkunden zur Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis. Die Aufnahme der Kulturformen in das Bundesweite Verzeichnis für die Mal-, Fass- und Vergoldetechniken der Kirchenmalerei erfolgte bereits am 9. Dezember 2016.

 

Mitglieder der Fachgruppe Kirchenmaler können eine Kopie der Urkunde in Kürze auf der Internetseite hptt/kirchenmaler-bayern.de im Mitgliederbereich downloaden.

 

Mehr dazu:

https://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/mal-fass-und-vergoldetechniken-der-kirchenmalerei.html